Alle Artikel aus dem Bereich "WERKZEUG ANWENDUNGEN":

Weitere Unterkategorien im Bereich "WERKZEUG ANWENDUNGEN":

Seitenaufrufe: 112
Jochen Eckebrecht, André Wagner
IWT-Bremen – Stiftung Institut für Werkstofftechnik
Deutschland

Prozessoptimierung beim Verzahnungsschleifen mittels In-Prozess Temperaturmessung

Prozessoptimierung beim Verzahnungsschleifen mittels In-Prozess Temperaturmessung
In der Einzelteilfertigung aber auch in der Großserienfertigung ist das diskontinuierliche Profilschleifen wegen seiner großen Flexibilität und des großen Anwendungsbereichs (Modul m = 1 – 35 mm) ein häufig eingesetztes Schleifverfahren zur

Hartfeinbearbeitung von Zahnrädern [Karp08]. Als profilierendes Verfahren zur Verzahnungsherstellung ist das diskontinuierliche Profilschleifen dadurch gekennzeichnet, dass die zu erzeugende Geometrie durch die Werkzeuggeometrie vorgegeben ist. Die Eingriffskinematik beim diskontinuierlichen Profilschleifen bedingt relativ große Kontaktlängen zwischen Schleifwerkzeug und Werkstück sowie über dem Verzahnungsprofil stark abweichende Zeitspanvolumina, deren Aufteilung auf die beiden Zahnflanken zudem nicht immer gleich ist. Diese Umstände führen dazu, dass dieses Verfahren relativ anfällig für das Auftreten von Schleifbrand ist.

Seitenaufrufe: 163
Sumitomo Electric Hartmetall GmbH
Deutschland

Rostfrei mit Tempo

Rostfrei mit Tempo

Hohe Schnittgeschwindigkeiten sind auch bei der Drehbearbeitung rostfreier Stähle ein zunehmend wichtiges Thema. Bei vielen handelsüblichen Wendeschneidplatten können zwar hohe Schnittgeschwindigkeiten gefahren werden, allerdings oft nur mit deutlich verkürzten Standzeiten und früh einsetzendem Kantenverschleiß.

Seitenaufrufe: 2047
KW-Abrichttechnik GmbH
Deutschland

Sanfteres Abrichten – ein Erfahrungsbericht aus der Industrie

Sanfteres Abrichten –  ein Erfahrungsbericht aus der Industrie

Die Besonderheit der so genannten Swing Step-Technologie liegt im „sanften“ Abrichten der Schleifscheibe. Durch das tangentiale Einschwenken der Diamant-Abrichtrolle in die Schleifscheiben-Peripherie würden alle vom Abrichtvorgang betroffenen Maschinenteile und Werkzeuge so erheblich weniger belastet, berichtet KW-Abrichttechnik, Erfinder des Swing Step. Die Folge sei eine wesentliche Erhöhung der Gebrauchsdauer von Schleifscheibe und Diamantrolle.

Seitenaufrufe: 1635
Michael Schneeweiß, Jan Glühmann
Institut für Produktionstechnik IfP an der Westsächsischen Hochschule Zwickau
Deutschland

Schwingungsüberlagerte Endbearbeitung zur Lebensdauersteigerung

Schwingungsüberlagerte Endbearbeitung  zur Lebensdauersteigerung
Insbesondere an dynamisch hochbelasteten Bauteilen, kann eine Lebensdauersteigerung durch die schwingungsüberlagerte – ultraschallunterstützte – Endbearbeitung erzielt werden. Eine Kombination aus gezieltem Glätten und Verfestigen ermöglicht die Steigerung ertragbarer Spannungen in kritischen Bauteilbereichen, so dass die Einsatzsicherheit verbessert und Leichtbaubestrebungen unterstützt werden. An geeigneten Probekörpern, die den Typenvertreter Kurbelwelle simulierten, konnte durch die schwingungsüberlagerte Endbearbeitung eine Steigerung der ertragbaren Lastwechselzahl bis Probenbruch um den Faktor 2,6 erreicht werden.
Seitenaufrufe: 96
Supfina Grieshaber GmbH & Co. KG
Supfina Grieshaber GmbH & Co. KG
Deutschland

Serienmäßige Flexibilität

Serienmäßige Flexibilität
Mit den gestiegenen Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit wird auch die Superfinish-Bearbeitung von Wälzlagerringen und –rollen immer anspruchsvoller. Gleichzeitig ist die Fertigungsumgebung zunehmend von sinkenden Losgrößen, steigendem Kostendruck und begrenzten personellen Ressourcen gekennzeichnet. Auch die äußeren Rahmenbedingungen ändern sich ständig und stellen die Zukunftssicherheit jeder Investitionsentscheidung auf den Prüfstand.
Seitenaufrufe: 826
Mario Pohl
Zentrum für Optische Technologien - Aalen University
Deutschland

Simulation von mid-spatials aus dem Schleifprozess

Simulation von mid-spatials aus dem Schleifprozess

Mittelfrequenzfehler bzw. mid-spatial frequency Fehler (MSF-Fehler) sind ein bekanntes Problem bei der Herstellung optischer Komponenten und treten besonders bei Schleifprozessen auf. Fehler in diesem Bereich sind schwer zu korrigieren und gestalten es sehr aufwändig, die spezifizierte Oberflächenqualität zu erreichen. Aus diesem Grund existiert eine Vielzahl verschiedener Strategien, um die Entstehung von MSF-Fehlern zu vermeiden [1][2][3]. Dieser Artikel beschreibt einen neuen Ansatz, um die Entstehung von MSF-Fehlern zu vermeiden bzw. zu kontrollieren.

Seitenaufrufe: 2319
3M Deutschland GmbH
Deutschland

Spezifikationen für das Flachschleifen

Spezifikationen für das Flachschleifen

Die Cubitron II Schleifscheiben (Keramik) sind jetzt auch für Flachschleifoperationen erhältlich. Beim Verzahnungsschleifen sowie beim Rundschleifen stellen sie nach Herstellerangaben unter Beweis, dass damit die Wirtschaftlichkeit von Schleifprozessen signifikant verbessert werden kann.

Seitenaufrufe: 1224
Supfina Grieshaber GmbH & Co. KG
Deutschland

Supfina präsentiert neue Planfinish-Serie Face

Supfina präsentiert neue Planfinish-Serie Face

Superfinish mit Supfina bringt gute Ergebnisse. Das wissen weltweit tausende professionelle Anwender, die seit vielen Jahren erfolgreich die Superfinish-Verfahren und -Maschinen von Supfina einsetzen. Dieses Know-how bietet Supfina auch im Bereich der anspruchsvollen Planfinishbearbeitung an – mit einer konsequenten Neuentwicklung.

Seitenaufrufe: 1935
Michael Schneeweiß, Jan Glühmann
Westsächsischen Hochschule Zwickau
Deutschland

Tieftemperaturmedien beim Fräsen schwer spanbarer und konventioneller Materialien

Tieftemperaturmedien beim Fräsen schwer spanbarer und konventioneller Materialien

Die Freisetzung von Leistungsreserven beim Fräsen schwer spanbarer, als auch konventioneller Materialien, kann durch die Nutzung von Tieftemperaturmedien zur Prozesskühlung erreicht werden. Standzeitsteigerungen von bis zu 30% an Vergütungsstählen und bis zu 85% an hitzebeständigem Stahlguss, wurden beim Fräsen mit CO2-Kühlung nachgewiesen. Mit dem entsprechenden Prozessverständnis, kann mittels kryogener Zerspanung eine weitere Reduzierung der zeitabhängigen oder aber der werkzeugabhängigen Kosten in den Teilefertigungen erzielt werden.

Seitenaufrufe: 2990
Dirk Biermann, Sebastian Goeke, Meik Tilger
Institut für Spanende Fertigung Technische Universität Dortmund
Deutschland

Trockenbearbeitung keramischer Verschleißschutzschichten durch Bandschleifen

Trockenbearbeitung keramischer Verschleißschutzschichten durch Bandschleifen

Aufgrund stetig steigender Einsatzmöglichkeiten von Keramik in der industriellen Anwendung ergeben sich kontinuierlich neue Herausforderungen und Ansprüche an die verwendeten Werkstoffe und die zur Bearbeitung eingesetzten Fertigungsverfahren. Zur Erzielung einer hohen Oberflächengüte bei geringen Form- und Maßabweichungen werden Industriekeramiken im letzten Fertigungsschritt in der Regel spanend durch einen Schleifprozess bearbeitet [1-5]. Fortschritte hinsichtlich der Prozesseffizienz in Form eines gesteigerten Zeitspanvolumens ermöglichen den Einsatz von Schleifprozessen zunehmend auch in alternativen Anwendungsbereichen.

Seitenaufrufe: 36
Komet Group GmbH
Deutschland

Ultraharte Kompetenz

Die Komet Group tritt auf der EMO 2017 auch als Vollsortimenter für Werkzeuge mit ultraharten Schneidstoffen auf.
Die Komet Group tritt auf der EMO 2017 auch als Vollsortimenter für Werkzeuge mit ultraharten Schneidstoffen auf.

Werkzeuge mit ultraharten Schneidstoffen sind ein wichtiger Schlüssel für leistungsfähige und effiziente Bearbeitungsprozesse – insbesondere bei Leichtbauwerkstoffen. Die Komet Group, einer der führenden Komplettanbieter für Präzisionswerkzeuge, hat ihre diesbezügliche Kompetenz konsequent erweitert und vielfach standardisiert.

Seitenaufrufe: 1330
Olaf Dambon, Thomas Bletek
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Deutschland

Ultrapräzisionsschleifen von Formwerkzeugen für das Präzisionsblankpressen von optischen Gläsern

Ultrapräzisionsschleifen von Formwerkzeugen für das Präzisionsblankpressen  von optischen Gläsern
Die Zerspanung von sprödharten Werkstoffen geschieht oftmals mit geometrisch undefinierter Schneide. Das Schleifen mit Diamantschleifwerkzeugen ist hierbei ein etabliertes Verfahren. Immer höhere Anforderungen an Werkstoffe, Prozesse und Bauteile erfordern aber eine kontinuierliche Weiterentwicklung. Bei der Fertigung von optischen Bauteilen werden höchste Anforderungen an Formgenauigkeit und Oberflächenqualität gestellt. Das Ultrapräzisionsschleifen (UP-Schleifen) versucht diesen Anforderungen durch den Einsatz hochpräziser Maschinen und feinstkörniger Diamantschleifwerkzeuge gerecht zu werden.
Seitenaufrufe: 1843
Sebastian Henkel, Jens Bliedtner, Matthias Rost, Christian Schulze, Martin Gerhardt, Michael Fuhr
Ernst-Abbe-Hochschule Jena Fachbereich SciTec
Deutschland

Untersuchungen zum Feinstschleifen von Quarzglas mittels kunstharz- gebundener Diamantwerkzeuge

Abb.1:  Feinstgeschliffene Quarzglasronden

Optische Gläser erlangen, durch die zunehmende Bedeutung der Optik in vielen Branchen, einen immer höheren Stellenwert. Die qualitativ hochwertige Bearbeitung optischer Bauteile ist allerdings mit hohem Aufwand verbunden. Das Polieren stellt meist den finalen Schritt in der Fertigungskette dar. Hierbei wird mittels losem Korn unter diversen Wechselwirkungen, die bis heute nicht vollständig geklärt sind, eine transparente, optisch möglichst fehlerfreie, Oberfläche erzielt.[1][2] Diese Bearbeitung mit ungebundenem Korn stellt jedoch einen meist langwierigen und schwierig kontrollierbaren Prozess dar. Bei den beiden Feinstbearbeitungsverfahren Läppen und Polieren hat die Verwendung des ungebundenen Korns in einer Suspension, zudem einen hohen Reinigungsaufwand zur Folge. Dies begründet das Ziel diese Verfahren mit Schleifprozessen, bei denen gebundenes Korn verwendet wird, soweit möglich zu ersetzen bzw. zu reduzieren. In diesem Zusammenhang stellen spezielle kunstharzgebundene Werkzeuge einen interessanten Ansatz dar. Nachfolgend sind Untersuchungen hinsichtlich der erzielbaren Oberflächengüte, bei Anwendung solcher Werkzeuge beschrieben. Darüber hinaus wird betrachtet, inwieweit die Vorbearbeitung durch die kunstharzgebundenen Werkzeuge die Bearbeitungszeit im finalen Polierprozess beeinflusst.

Seitenaufrufe: 3154
Liebherr-Verzahntechnik GmbH
Deutschland

Verzerrungsfreies Wälzschleifen präzisiert Zahnflanken

Verzerrungsfreies Wälzschleifen präzisiert Zahnflanken

Kempten (Deutschland) – Liebherr-Verzahntechnik berechnet Mikrogeometrie von Zahnflanken und entwickelt so ein verzerrungsfreies Wälzschleifen für Flankenlinienmodifikationen.

Seitenaufrufe: 3572
Neher Group
Deutschland

Vom „simplen“ Diamantwerkzeug zum Systemlieferanten

Der Name Neher steht für hochwertige PKD-Sonderwerkzeuge, die den Fertigungsprozess von Getriebe- und Lenkungsgehäuse, Motorblöcken und Zylinderköpfen optimieren.

Der Name „Neher“ ist in der Metallbearbeitung ein Begriff für hochwertige PKD-Sonderwerkzeuge, die den Fertigungsprozess von Getriebe- und Lenkungsgehäuse, Motorblöcken und Zylinderköpfen optimieren. Doch das Unternehmen hat sich zum Systemanbieter weiterentwickelt, der nicht nur Werkzeuge aus PKD und CVD anbietet, sondern ein Gesamtpaket, das auch Spannvorrichtungen, Förder- und Hebemittel sowie Dichtheitsprüfanlagen der bearbeiteten Teile enthält. Die Neher-Group bietet erweitertes Produktportfolio bis zur Dichtheitsprüfung.

Suche nach Schlüsselbegriffen im Bereich Werkzeug Anwendungen