Klein, kompakt und simpel: Neue Schleifscheiben-Abrichtmaschine ermöglicht konstante Produktivität für Schleif-Werkzeug in der Industrie
  • Firma: Strausak AG
  • Land: Schweiz
  • Artikel vom: 26 September 2016
  • Seitenaufrufe: 1765
  • Artikel Nummer: 058-072-de
  • Kategorie(n): WERKZEUG ANWENDUNGEN, Abrichtmaschinen, Abrichten
  • Schlüsselbegriffe: cBN, cBN-Körnung, galvanische Bindung, HSK, Naturkörnung
  • Klein, kompakt und simpel: Neue Schleifscheiben-Abrichtmaschine ermöglicht konstante Produktivität für Schleif-Werkzeug in der Industrie

    Vollautomatische Schleifmaschinen für Hartmetall-Schneidwerkzeuge sind heutzutage aus den meisten Industriebetrieben nicht mehr wegzudenken. Während die Schleifscheiben zur notwendigen Aufbereitung bislang überwiegend zu einem extra darauf ausgerichteten Spezialisten gegeben wurden, hat die schweizerische Strausak AG nun eine neue Schleifscheiben-Abrichtmaschine auf den Markt gebracht, die als Zubehör-Maschine zu den vollautomatischen Schleifmaschinen eingesetzt werden kann. Für die Anwender bedeutet der Einsatz der kompakten W-Dress Zeit- und Geldersparnis, da die Abrichtarbeiten nun inhouse erfolgen können. Mit dieser Automatisierung können die Scheiben jetzt effizient und mit einer 0-Fehler-Quote aufbereitet werden, ohne dass es dabei zu einem Unterbruch kommen würde.

    „Als kleine, auf das Wesentliche reduzierte Abrichtmaschine mit einer geringen Grundfläche von 800 x 350 x 1700 mm und kurzen Rücksetzzeiten punktet die W-Dress aktuell im Vergleich zu anderen, auf dem Markt befindlichen Maschinen“, erklärt Giuseppe Giglio, Leiter Anwendungstechnik bei der Strausak AG. Diese seien meist viel komplexer oder würden wesentlich mehr Automatismen aufweisen, so der Experte weiter. Die Bedienung der Werkstattmaschine zur Instandhaltung der Scheiben und Aufrechterhaltung der Schleifmaschinen-Produktivität ist dagegen sehr einfach: Nachdem Einzelscheiben oder ein Scheibenpaket in die Maschine eingelegt wurden, muss der Arbeiter lediglich die gewünschte Länge, den Winkel und den Durchmesser einstellen und die Schutzhaube schließen. Zugriffsmöglichkeiten von drei Seiten durch einfaches Anheben der Haube sorgen für einen leicht zugänglichen Arbeitsbereich. Durch einen integrierten Kreuztisch weist die Maschine eine hohe Kompatibilität mit einer großen Bandbreite an Scheiben und Aufnahmen auf. Eine flexibel anpassbare Aufnahmeschnittstelle, die mit optionalem Adapter auf beispielsweise Perfekt Arbor, HSK50F oder HSK40E ausgelegt werden kann, ermöglicht das Abrichten einer Vielzahl von Schleifscheiben – entweder vor ihrem ersten Einsatz oder nachdem sie durch Verschleiß nicht mehr funktionstüchtig sind.

    Einfache und schnelle Justierung möglich

    Verwendet werden Abrichtscheiben aus Siliziumkarbid oder Aluminiumoxid mit einem Durchmesser von maximal 200 mm, Schleifscheiben aus Diamant und Borazon können bis maximal 250 mm aufweisen. Der Schwenkbereich erstreckt sich von -30° bis +90° bei einem Zustellbereich von 40 mm. Die Spindelleistung erreicht mit den dualen Antrieben jeweils 0,37 kW, wobei die Drehzahlen justierbar sind: Schleifscheiben arbeiten mit einer Drehzahl von 150 bis 1.050 U/min, Abrichtscheiben mit einer Drehzahl von 750 bis 3.500 U/min. Die Ergonomie der W-Dress ermöglicht eine schnelle Justierung, der Abrichtvorgang erfolgt präzise und sensibel. Eine optionale Staubabsaugung sowie eine integrierte Mikro-Öltropfen-Schmierung sorgen für sauberes Arbeiten und ein perfektes Abrichtergebnis. Zur Stromversorgung reicht ein herkömmlicher 230 V-Anschluß. Mit ihren 325 kg ist die W-Dress in den Farben weiß, grau und blau erhältlich.

    „Der Hauptfokus bei der Konstruktion der Maschine lag natürlich auf der Sicherheit und dem Anspruch, praktisch arbeiten zu können“, berichtet Giglio. „Da im Zuge einer Anpassung unseres Marktauftritts jedoch alle Strausak-Maschinen neu designt wurden und wir viel Wert auf ein perfektes Produkt legen, wurde auch diesem Punkt wesentliche Beachtung geschenkt. Auf der Suche nach einem Design-Team wurde uns Sardi Innovation aus Mailand empfohlen. Aufgrund unserer Vorstellungen und Visionen sind wir dann sehr schnell zusammengekommen.“ Die Experten arbeiteten vor Ort in der Schweiz täglich mit den Strausak-Ingenieuren zusammen, um das beste Produkt zu kreieren. „Beide Teams zeichnen gleichermaßen für Produktion, Ergonomie, Zusammenarbeit mit den Lieferanten, der Logistik und dem Transportsystem verantwortlich. Nicht zuletzt arbeiteten wir selbstverständlich am Design und der Ästhetik”, so Giglio.

    Auszeichnung durch Red Dot und iF Design Award

    Die Praktikabilität, das schöne Design und der Haubenmechanismus waren auch ausschlaggebend dafür, dass Strausak im März 2016 unter 5.200 eingereichten Innovationen den Red Dot Design Award für ihre Abrichtmaschine erhalten hat. Der Preis wird bereits seit 1954 von einer internationalen 20-köpfigen Jury, bestehend aus Designern, Professoren, spezialisierten Journalisten und Verlegern, verliehen und gilt als international anerkanntes Qualitätssiegel. Es verlange Mut und eine Menge an Einsatz, ein exzellentes Design und eine individuelle Design-DNA zu kreieren, so Jury-Mitglied Fritz Frenkler in seiner Begründung. Des Weiteren hätten sowohl Design als auch Projektentwicklung einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg einer Firma, wodurch jeder Preisträger ein perfektes Beispiel für die richtige Unternehmensstrategie sei.

    Bereits zwei Monate zuvor wurde dem Unternehmen der iF Design Award, zu dem mehr als 5.300 Bewerbungen aus über 50 Ländern eingegangen waren, vom iF International Forum Design verliehen. Unter dem Motto “Good Design Means Courage to take Risks” werden jährlich Produkte aus aller Welt für ihr exzellentes Design ausgezeichnet. Hier wurden von der Jury insbesondere die Ästhetik, die Praktikabilität, die Ausführung, die Innovation, die Benutzerfreundlichkeit sowie Ergonomie, das Marken-Fit, die Sicherheit und die Passgenauigkeit auf die Zielgruppe der W-Dress Abrichtmaschine hervorgehoben. Beide Preise, Red Dot Award und iF Design Award, gelten als vermittelnder Arm zwischen Design und internationaler Industrie.


    Info

    Strausak AG

    Alte Bernstrasse 53,
    CH-4573 Lohn-Ammannsegg

    Tel.: +41 32 677 55 55,
    Fax: +41 32 677 55 66
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.strausak-swiss.com

    „Der Hauptfokus bei der Konstruktion der Maschine lag natürlich auf der Sicherheit und dem Anspruch, praktisch arbeiten zu können“, berichtet Giuseppe Giglio, Leiter Anwendungstechnik bei der Strausak AG. „Da im Zuge einer Anpassung unseres Marktauftritts jedoch alle Strausak-Maschinen neu designt wurden und wir viel Wert auf ein perfektes Produkt legen, wurde auch diesem Punkt wesentliche Beachtung geschenkt.“

    Suche nach Schlüsselbegriffen im Bereich Werkzeug Anwendungen