Leistungspotenziale beim Walzenschleifen
  • Land: Deutschland
  • Autor(en): Prof. Dr.-Ing. Bahman Azarhoushang, Baron Maximilian Riedesel zu Eisenbach
  • Artikel vom: 06 Februar 2017
  • Seitenaufrufe: 758
  • Kategorie(n): WERKZEUG ANWENDUNGEN, Schleifwerkzeug mit Kunstharz-Bindung, Schleifwerkzeug mit keramischer Bindung
  • Schlüsselbegriffe: Keramikbindung, Kunstharzbindung, Walzen
  • Leistungspotenziale beim Walzenschleifen

    Die Weiterentwicklung neuer Walzen geht einher mit stetig steigenden Anforderungen an Qualität und Kosten. Insbesondere der Einsatz schwer zerspanbarer Werkstoffe und Beschichtungen in Verbindung mit engen geometrischen Toleranzen stellt den Schleifprozess oft vor große Probleme.

    Beim Walzenschleifen sind die Kontaktzone und die Kontaktlänge wegen der überdimensionalen Abmessungen der Walze und der eingesetzten Schleifscheibe deutlich größer als normale Außenrundschleifprozesse, was eine große Wärmequelle und somit einen Wärmestau zur Folge hat. Für einen effizienten Schleifprozess ist die geeignete Wahl der Prozessparameter, Schleifstrategie sowie Schleif- und Abrichtwerkzeuge von entscheidender Bedeutung.

    Suche nach Schlüsselbegriffen im Bereich Werkzeug Anwendungen