Die Wartung großformatiger Spindeln ist Alltag

Wartung einer Sonderschleifspindel von über zwei Metern Länge, 400 mm Durchmesser  und mehr als ca. 600 Kilogramm Gewicht bei KW Abrichttechnik

Mainaschaff// Die KW Abrichttechnik GmbH beliefert Kunden nicht nur mit Standard- und Sonderleistungen in der Abrichttechnologie, sondern hat zusätzlich einen Dienstleistungsbereich in der Spindelreparatur. Seit mehr als 30 Jahren konzipiert das Unternehmem Neuspindeln, modifiziert, wartet und repariert wälzgelagerte Spindeln jeder Art. Einfache bis komplexe riemengetriebene Spindeln, Motorspindeln – auch mit innenliegendem Antrieb – und Spindeln mit automatischen Spannsystem bei denen einfache Neulagerung, Temperatur- und Geräuschmangel oder Qualitätsverluste, Überholung spezieller Werkzeugaufnahmen, defekte Spindeln nach einem Maschinencrash und somit verbundenes Aufchromen und das Nachschleifen von Lagersitzen sind Alltagsgeschäft.

Mit Hilfe von zuverlässigen Partnern, langjähriger Erfahrung, breitgefächertem Kundenstamm und besonders mit Wochenendeinsatz hat mancher Kunde innerhalb kürzester Zeit seine Spindel wieder einsetzen und der Kunde somit kostenintensive Down-times vermeiden können, berichtet KW stolz. Mit der Wartung einer Sonderschleifspindel von über zwei Metern Länge, 400 mm im Durchmesser und mehr als ca. 600 Kilogramm Gewicht habe KW auch bewiesen, dass man vor solchen Aufgabenstellungen keine Angst zu haben brauche, teilt das Unternehmen mit. Nach vorheriger Reparatur eines Fremdanbieters wurde die Spindel gemäß den Kundenanforderungen teilweise geändert und mit Sperrluft modifiziert.

Die Welle wurde vollständig und mit sämtlichen Anbauteilen konstruktiv aufgenommen auf moderne Wälzlagertechnologie in absolut gleichen Abmessungen mit +/-1 µ Rundlaufqualität modifiziert. Die Montage erfolgte in Mainaschaff. Der Einbau in eine große Elb-Flachschleifmaschine, gelang vor Ort beim Kunden. Kriterium dieser Reparatur war das Abdichten gegen Schmutzeindringen, auf diese Problematik wurde von dem Kunden mit höchster Dringlichkeit hingewiesen. Forderung war, dass nach ca. 3-6 Monaten eine präzise Nachkontrolle (Konusrundlauf, Schmutz) ein positives Ergebnis bringt. Die Kontrolle wurde in diesem Zeitraum vor Ort durchgeführt und mit der vollsten Zufriedenheit abgenommen.