Fachgespräch zwischen Industrie und Forschung

Dortmund/Düsseldorf// Seit jeher werden Schleifprozesse in der Produktionstechnik zur Erzeugung höchster Bauteilgüte eingesetzt. Dennoch werden die Anwendungsfelder der Bearbeitungsverfahren mit geometrisch unbestimmten Schneiden durch neue Einsatzgebiete aufgrund stetig steigender Anforderungen an die Werkstückqualität und den Einsatz neuartiger Werkstoffe fortlaufend erweitert. Somit umfasst der technologische Fortschritt in der spanenden Fertigung zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen in vielen Bereichen der Schleiftechnologie. Hierunter zählen innovative Werkzeuge zur Steigerung von Effizienz und Fertigungsqualität ebenso wie neue Maschinenkonzepte und messtechnische Lösungen zur Erhöhung der Prozessstabilität und -sicherheit. Der intensive Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie zu aktuellen Themen und Innovationen im Bereich der Schleiftechnologie bildet die Grundlage für diesen technologischen Fortschritt. Einen geeigneten Rahmen für solche Dialoge bietet das Dortmunder Schleifseminar. Hier können Netzwerke ausgebaut und durch die Vorstellung sowie Diskussion aktueller Entwicklungen und den Erfahrungsaustausch kann Fachwissen erweitert werden. Ein zusätzlicher Messebesuch bei der Metav rundet die Veranstaltung ab.

Diesmal auf der Metav

Deshalb findet am 25. und 26. Februar 2016 auf der Metav das Schleifseminar Metav-Spezial 2016 statt. Dort werden vorher qualifizierte Beiträge aus Forschung und Industrie zu folgenden Themenstellungen geboten: „Maschine und Umfeld“, „Werkzeuge“ und „Prozesse“. Das dreistufige Konzept ermöglicht umfassende Einblicke in aktuelle Innovationen, Potenziale und praktische Umsetzungen in der Schleiftechnologie, berichtet das ISF Dortmund.