Familienzuwachs bei Klingelnberg

Hückeswagen // Die Weltleitmesse für Qualitätssicherung Control, bot für Klingelnberg einen passenden Rahmen zur Vorstellung der P 16 – einer Lösung zur effizienten Vermessung kleiner Bauteile. „Mit der P 16 bieten wir eine auf den bewährten Qualitäten der P-Reihe basierende Maschine an, die hinsichtlich der Aufstellmaße noch unterhalb der P 26 liegt“, erklärte Dr. Christof Gorgels, Geschäftsbereichsleiter Messgerätebau bei Klingelnberg, den „Familienzuwachs“ in diesem Bereich. Das kompakte Verzahnungsmesszentrum böte einen preislich attraktiven Zugang in die Welt der P-Maschinen und sei somit die kleine attraktive Schwester der etablierten P 26.

Die kompakte Größe verdankt die P 16 einer innovativen Modifikation: Dank eines neu entwickelten Werkstück-Spannsystems, das optimal auf kleine Werkstücke abgestimmt ist, kann auf den Gegenhalter verzichtet werden. So konnte Klingelnberg eine relativ kleine Maschine realisieren, berichtete die Firma. Wie das neue Spannsystem genau funktioniert, erläutert Georg Mies, Leiter der Messmaschinen-Entwicklung bei Klingelnberg: „Die Werkstückaufnahme von kleinen Bauteilen erfolgt sehr oft mit Hilfe eines Spannfutters. Aus diesem Grund haben wir für die P 16 ein innovatives elektrisch betätigtes Spannsystem entwickelt, das in die Werkstückachse integriert wurde. Dieses Spannsystem eignet sich sowohl für ring- und zylinderförmige Bauteile als auch für die Aufnahme von kurzen Wellen.“