• Firma: Wabawaska Eng. GmbH
  • Autor(en): Tilo Michal
  • Seitenaufrufe: 2718
  • Artikel eingestellt am: Montag, 17 Juni 2013
  • Barbara Flückiger, Wabawaska Eng. GmbH, Schweiz

    Seit April 2012 ist der Hochvakuum-Lötspezialist Wabawaska in neuen Händen. Die ehemalige Inhaberin und Tochter des Firmengründers, Elisabeth Beck, nimmt gerade eine Auszeit, eine berufliche Neuorientierung ist nicht ausgeschlossen. Barbara Flückiger ist als Niederlassungs- und Fertigungsleiterin nun an ihre Stelle getreten.

    DIAMOND BUSINESS: Sie kennen Wabawaska ja schon viele Jahre von "innen". Was hat sich für Sie dadurch geändert, dass Sie jetzt an der Spitze stehen?

    

Barbara Flückiger: Die Vision des Firmengründers Alexander Beck lebt weiter. Das Handwerk an der Basis, damit "Schönes" entstehen kann. Das Ziel ist das Endprodukt: Ein „Meisterwerk" in Vollendung!

    

DIAMOND BUSINESS: Was hat sich aus Ihrer Sicht für die Mitarbeiter dadurch verändert, dass eine Kollegin nun Chefin ist?

    

Barbara Flückiger: Ich schätze ein hochmotiviertes Team und gemeinsam stehen wir für eine Sache: Mit Herzblut und Begeisterung unseren Kunden, die zu den besten Werkzeugfabrikanten gehören und in die ganze Welt exportieren, die gewohnte Wabawaska-Qualität gepaart mit dem besten Service zu bieten.


    DIAMOND BUSINESS: Die Werkzeugbranche ist ja eine Männerdomäne, die wenigen Frauen darin haben doch eher einen Amazonen-Status – stört Sie das?



    Barbara Flückiger: Wenn Sie damit "Kämpferin" meinen... nein! Schon als Kind begeisterte mich mein Vater, der als Kunstschmied mit Ambos und Hammer am Feuer die schönsten Gebilde aus Stahl, Messing und Kupfer formte. Alles nichts für eine Frau, so seine Devise. In meiner Ausbildung als Uhrmacherin konnte ich im „Kleinen" meine Passion zur Technik und Kunst ausleben. 



    DIAMOND BUSINESS: Sie sind jetzt de facto Unternehmerin, auch wenn die Wabawaska Eng. GmbH nun zu einer Firmengruppe in Biel gehört, und Sie haben eine Leitungsposition in der freien Wirtschaft inne – wie haben Sie sich auf diese neue Rolle vorbereitet?

    

Barbara Flückiger: Vor Wabawaska, 1994 bis 2003 arbeitete ich als Geschäftsführerin für eine Tochterfirma der Swatch-Group. Ich handelte mit "Meisterwerken" weltberühmter Uhren- und Schmuckmarken, die nicht selten mehrere Hunderttausend Franken kosteten. Schon damals wurde ein Mysterium um die „Wunderwerkzeuge" gemacht, die es ermöglichen, solche Kunstwerke der Schönheit und Technik herzustellen.

    DIAMOND BUSINESS: Was ist für Sie die größte Herausforderung in den kommenden Monaten und Jahren? 



    Barbara Flückiger: Wir sind in der Lage, die fast fertig vorgeschliffenen Diamanten auf 1/10 Millimeter und winkelgenau zu platzieren und im Hochvakuumverfahren zu löten, dass sie nur noch wenig vom Schleifer korrigiert werden müssen. Diese Innovation werde ich ab 1. Juli 2013 am neuen Firmensitz an der Mattenstrasse 11, in 2555 Brügg in der Schweiz, weiter vorantreiben. Denn es gilt für alles im Leben: „Nur mit den besten Zutaten kann man auch die besten Resultate erzielen“.